Close

SOMMER FILMMUSIK | FILMMUSIK SCHWEIZ

Reborn Soundtrack

REBORN ist ein in der Schweiz produzierter Science-Fiction-Kurzfilm.

Der Film erzählt eine Geschichte über Familie und Lebensziele, verpackt in einer düsteren und sozialkritischen Zukunftsvision. Das im Film gezeigte Konzept der Zeitreise wurde von Betim Alimi geschrieben und von Claudio Sipka adaptiert.

Der Dreh fand im April 2014, während zehn Tagen, statt. Die Crew umfasste mehr als 30 Personen, darunter die Projektleitung, welche Jan Silder, Salomon Abiassi und Claudio Sipka bildeten. Die unterstützenden Produktionsfirmen sind Perspecitve Pictures, TinCan Media und Artless Films.

Der aufwändige Synthesizer-, Orchester-Hybrid-Soundtrack wurde von Raphael Sommer komponiert.

Reborn - Der Film

 

Raphael Sommer - Komponist von Reborn

Interview mit Raphael Sommer.

Wie ist der Soundtrack entstanden?

Claudio Spika hat mich im Oktober 2015 kontaktiert für die Filmmusik. Kurz darauf habe ich den fertigen Rohschnitt des Films erhalten und habe gegen Ende November meine Arbeit aufgenommen.

Ich war sofort von dem Film begeistert und hatte gleich eine Vision für die Filmmusik. Ich wollte einen aussagekräftigen Soundtrack für Reborn komponieren.

Ich habe mich gleich an die Arbeit gemacht und innerhalb von zwei Wochen sind die ersten 15 Minuten Filmmusik entstanden.

Welche Schwerpunkte hast du im Soundtrack gesetzt? Worauf hast du besonders achtgegeben?

Ich hatte zwei Ziele.

Mein erstes Ziel war, eine prägnante Titelmelodie, bestehend aus drei Akkorden, die möglichst einfach wiederzuerkennen ist – die immer wieder dem Film ihren Stempel und Charakter aufdrückt.

Mein zweites Ziel war, alle Synthesizer- und elektronischen-Elemente selbst zu programmieren, damit ich dem Film bzw. Soundtrack eine eigenständige Atmosphäre verleihen konnte.

Gegen Ende des Films transformiert sich der Soundtrack von einer düsteren Sci-Fi-Atmosphäre in
einen spannungsgetriebenen Endkampf.

Bisher haben wir wenig Soundtracks von dir gehört mit so viel Synthesizer-Musik. Waren die Synthesizer eine neue Herausforderung für dich?

Ich pflege schon lange eine Faszination für elektronische Musik und habe schon immer viel damit herumexperimentiert. Bisher waren die elektronischen Instrumente und Effekte in meinen Soundtracks eher unauffällig oder haben sich natürlich in die Komposition eingefügt.

Jeden Ton, den Sie hören, sind klassisch via Noten geschrieben. Da waren die Synthesizer für mich
nichts anderes als „normale“ Instrumente. Und da ich von Anfang an eine genaue Vorstellung des Sounds hatte, konnte ich schnell die neuen Sounds bzw. Instrumente programmieren.

Es hat mir viel Spass gemacht, an ein paar hundert Reglern zu drehen – bis ich die richtigen Sounds zusammen
hatte.

Wie lange hast du an diesem Soundtrack komponiert?

An dem Soundtrack habe ich drei Wochen am Stück geschrieben. Die Mixarbeit und der 5.1-Export haben noch
mal circa sieben bis zehn Tage gedauert.


  • Closing The Cyrcle

    1

Links:
Offizielle Webseite